Surf – Tipp:
Blog Verzeichnis

postheadericon Abfallbehälter

Loblied auf den Abfallbehälter

Abfallbehälter von Slim Jim oder Wesco eignen sich gut für Bürogebäude und Haushalte. Insbesondere Neulinge in einer WG sollten diesen Beitrag aufmerksam lesen…

Abfalleimer (c) Resorti.de

597 Kilogramm Müll pro Person

Laut einer Erhebung von 2011 produzieren die Deutschen auf kommunaler Ebene fast 600kg pro Person im Durchschnitt. Sie sind dabei unter den europäischen Ländern vorn, jedoch noch nicht an der Spitze, an der Dänemark mit über 700kg pro Person und Jahr rangiert.

Gewisse Dinge müssen nun mal sein, wo Menschen leben, entsteht auch Müll. Dank der Kreativität bestimmter Designer von Abfallbehältern kann sich das Wegwerfverhalten der Menschen aber auch zum Positiven wenden. Schließlich stehen diese zunehmend in der Verantwortung, im Prozess der Produktentsorgung dem Menschen keinen Jutesack zur Verfügung zu stellen, sondern einen praktischen Mülleimer, der möglichst stumm schluckt, was man ihm reicht und einfach zu pflegen ist.

Ab ins Körbchen!

Abfallsammler (c) resorti.de

Mülleimer unserer Kindheit sind…grau, weiß, farblos, in jedem Falle nicht sehr farbenfroh. Es geht mittlerweile, wie oben ersichtlich, auch viel bunter zu in deutschen Küchen, Fluren und Büros. Manche Unratsbehälter sind nicht nur in knalligen Farben gehalten, sondern schauen einen auch mit einem freundlichen Gesicht an. Umso lieber drückt man dann „PUSH”.

Sprechende Mülleimer

Multimedial passiert inzwischen auch eine ganze Menge. Mülleimer bedanken sich selbstlos, nachdem der Abfall durch den aufmerksamen Bürger auf den rechtschaffenen Weg gebracht wurde. Solche Szenarien für Mülleimer im Innenbereich sind zwar noch Zukunftsmusik, aber irgendwann ist vielleicht das der nächste Entwicklungsschritt. Wir bleiben gespannt.

Sich einbringen mit nützlichem Wohnungsinventar

Dies sei noch ein Rat an Studenten und sonstige Leser, die als Neulinge in eine Wohngemeinschaft rücken, ganz froh, es unter 20 Bewerbern geschafft zu haben und sich nun irgendwie gleich positiv einbringen möchten. Und da Hygiene großgeschrieben wird (in den meisten Bleiben), könnte man, außer auch mal den Abwasch zu übernehmen, das Appartment mit farbenfrohen Abfallbehältern ausstatten!

Oft sind Küche und die einzelnen Räume der Mitbewohner schon mit runden, eckigen oder andersförmigen Abfallkörben ausgestattet worden, doch auch im Bad hat man gerne mal eine Entsorgungsmöglichkeit. Was könnte da positiver überraschen, als wenn eines Morgens plötzlich das (vielleicht stillschweigend langersehnte) neue Einrichtungsstück, als sozusagen letztes Puzzleteil im Bad, dort auf seinen Einsatzstart wartet?

Leave a Reply